Aktuell

Emilia Neumann

HEAP OF DEBRIS

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung am
Samstag, 15. Juli 2017, 19 Uhr
im Bürgersaal am Friedrichsplatz

Zur Eröffnung spricht Dr. Isa Bickmann,
Frankfurt

Dauer der Ausstellung:
16. Juli bis 27. August 2017

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag 14-17 Uhr, Donnerstag 17-20 Uhr
Samstag und Sonntag 10-13 Uhr
und 14-17 Uhr

Emilia Neumann

2006–2013 Studium an der Hochschule für Gestaltung Offenbach, Schwerpunkt Bildhauerei bei Prof. Wolfgang Luy und Georg Hüter
2010–2011 Studium an der Facultad de Bellas Artes Alonso Cano, Granada, Spanien
2012 Preisträgerin der Frankfurter Künstlerhilfe
2013 Diplom mit Auszeichnung bei Prof. Wolfgang Luy / Bildhauerei und Prof. Dr. Marc Ries, Soziologie / Theorien der Medien
2014 Preis der Darmstädter Sezession
2016 12. Wilhelm-Zimolong-Preis
seit 2016 Lehrauftrag an der HfG, Offenbach, Bildhauerei

Lebt und arbeitet in Frankfurt am Main

Ausstellungsauswahl (S = Einzel-, G = Gruppenausstellung)

2012 „laufende Arbeit“, Projektraum Offenbach Hauptbahnhof (S)
„3D Wunderland“, Öllhalle, Offenbach (G
„Überqualifiziertes Material“, zeitraumexit, Mannheim (G)
„seen rechts, berge links“, Kunstverein Lola Montez,
Frankfurt (G)
2013 Preview Berlin, Art Fair (S)
„OFNY“, Cooper Union Foundation Building, Manhattan,
New York (G)
2014 „rhinoceros dreams“, Köppe Contemporary, Berlin (S)
„This could last a lifetime“, Kultur in der Fabrik e.V.,
Frankfurt (G)
„Vouge“, Akademiegalerie auf AEG, Nürnberg (G)
„In Bewegung“, Darmstädter Sezession, Darmstadt (G)
2015 „Kunstszene Hessen“, Bundesrat Berlin,
Ausstellung anlässlich der Bundesratpräsidentschaft
Hessens (G
)„Kunst politisch machen“, Basis Frankfurt (G)
18. Skulpturenpark, Mörfelden-Walldorf (G)
„New Frankfurt Internationals: Solid Signs”,
Kunstverein, Frankfurt,
Steinernes Haus am Römerberg, Frankfurt (G)
2016 „Hartsubstart“, Galerie Perpétuel, Frankfurt (S)
„Idendiät“, Wasserwerk III, Hanau (G)
„Querbeet durchs Grün“, Galerie Abtart,
Stuttgart (G)
„Denn sie wissen was sie tun...“, Kunstverein
Aschaffenburg, (G)
„Junge Kunst im Ruhrgebiet“, Alte Spedition,
Raum für Zeitgenössische Kunst, Gladbeck (G)
2017 Schlosspark Köln-Stammheim (G)
„its a good day to have a good day“,
Poststrasse 1-3, Frankfurt (G)