Aktuell

Urusla Neugebauer
schwarzer Schnee

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung am
Samstag, 14. September 2019, 19 Uhr
im Bürgersaal am Friedrichsplatz

Zur Eröffnung spricht Prof. Dr. Michael Klant

Dauer der Ausstellung:
15. September bis 27. Oktober 2019

Abbildung:
Ursula Neugebauer, schwarzer Schnee, 2019, Porzellan, Glas

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag 14-17 Uhr, Donnerstag 17-20 Uhr
Samstag und Sonntag 10-13 Uhr
und 14-17 Uhr

Ursula Neugebauer

Ursula Neugebauer, 1960 geb., in Hamm/Westfalen, studierte Bildende Kunst an der Kunstakademie Münster sowie Literaturwissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität. Von 1999 – 2002 war sie Dozentin am Fachbereich Architektur der Technischen Universität Berlin. Seit 2003 lehrt sie Bildende Kunst als Professorin an der Universität der Künste Berlin.

Ursula Neugebauer arbeitet in den Bereichen Installation, Objekt, Raum und Medien. Ihre Werke stellen schrittweise Umgestaltungen von Alltag und Alltagsgegenstand dar, die ebenso analytisch wie poetisch sind. Dadurch erlaubt sie dem Betrachter, Welt und Wirklichkeit nicht nur mit Geschäften Sinnen wahrzunehmen, sondern auch die Tröstungen der Kunst gegenüber dem oft Unsäglichen der Existenz zu erfahren. Die Dialektik von An- und Abwesenheit, von Vergessen und Erinnern zeigt die Ausstellung „schwarzer Schnee“. Ursula Neugebauer beschäftigt sich dabei mit der Übertragung von Traumata anhand der Biografie ihrer Mutter, die ihre Fluchterfahrung als Kind im Zweiten Weltkrieg nicht verarbeiten konnte.