Presse

Ein skurriles Universum
Raymond Waydelich im Forum Kunst Rottweil

Rottweil. Ein Wildschwein mit Geweih und ein Storch treffen sich am Rhein, also an der Grenze zwischen Frankreich und Deutschland. Der „Namibia-Express“ schaukelt Menschen, Elefant, Motorrad und ein grinsendes Krokodil durch die Wüste. Kentauren, Jäger, Hasen, liebestolle Hunde – und Lydia Jacob: Das sind nur einige Hauptdarsteller aus dem skurrilen Universum des Künstlers Raymond Waydelich. Das Forum Kunst Rottweil richtet dem elsässischen Kosmopoliten eine Ausstellung zum 80. Geburtstag aus. Dabei liegt der Fokus auf Gravuren, den technisch aufwändigen Arbeiten auf Büttenpapier, mit denen Waydelich seit Jahren große Erfolge feiert. Waydelichs Bilderwelt integriert Gegenwart, Vergangenheit und Vision, Menschen und Tiere, und wenn letztere Verhaltensweisen der ersteren übernehmen, wirkt das besonders lustig. Beziehungsweise besonders entlarvend...

Die Ausstellung wird am Samstag, 15. September, um 19 Uhr mit einer Einführungsrede von Jürgen Knubben eröffnet. Sie dauert bis zum 4. November.

Die Öffnungszeiten des Forum Kunst:
Dienstag, Mittwoch und Freitag 14 bis 17 Uhr, Donnerstag 17 bis 20 Uhr,
Samstag und Sonntag 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr